IMG-20180711-WA0023

Neue Partnerschaft mit Breitling

Präzision, Stil und Leistung stehen für das Unternehmen Breitling.

Breitling zelebriert den Teamgeist und die Kameradschaft, denn als Gruppe erreicht man bekanntlich mehr, als nur einer alleine. Genau diese Werte sind auch im Sport ein entscheidender Baustein für Erfolg.

Auch im Skispringen, als so-genannter „Einzelsportler“, wird im Team auf Ziele hingearbeitet, die man sich gemeinsam gesteckt hat. Dabei ist es wichtig, dass man sich auf den jeweils anderen verlassen kann.

Für mich sind Werte wie Teamgeist und Kameradschaft auch essenziell wichtig und ich lebe diese tagtäglich im Training und auch im Wettkampf. Gerade deshalb freue ich mich über eine tolle gemeinsame Basis mit meinem neuen Partner Breitling.

JaR for friends_fussball (11)

JumpandReach for friends 2018 in Seefeld

Die Zeit vergeht wieder wie im Flug. Gerade habe ich noch mit meinen Skisprungkollegen aus Österreich, Norwegen, Amerika und Canada ein paar Bälle am Golfplatz geschlagen und jetzt sind wir schon wieder mitten im Sommer.

Mitten im Sommer ist auch jedes Jahr ein wenig Zeit um mit der ganzen JumpandReach – Family zusammen zu kommen und sich in lockerem Ambiente ein wenig auszutauschen und gemeinsam etwas zu unternehmen. Beim heurigen JumpandReach for friends in Seefeld stand neben ein wenig Spa und Wellness, ein Fußball Nachmittag mit den Kids in der WM Arena in Seefeld, eine E-Bike Tour ins wunderschöne Gaistal in Leutasch und eine kleine Wanderung aufs Spieljoch am Programm. Dass bei mir, bei einer Hütteneinkehr, der Kaiserschmarrn nie fehlt, das brauche ich eh nicht mehr dazu sagen… 😉

Das heurige for friends in Seefeld war natürlich ein besonderes für mich. Knapp 200 Tage vor der Nordischen Ski WM in Seefeld die Region noch einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel zu sehen ist schon speziell. Ich habe schon das ein oder andere mal an die WM gedacht und mir die Stimmung vorgestellt, auf die ich mich riesig freue.

Für mich stehen jetzt ein paar Trainingskurse und natürlich der Start des Sommer Grand Prix’s am weiteren Plan. Ich freue mich schon wieder auf die Sprünge im Wettkampfmodus, auf das Treffen mit den anderen Skisprungkollegen und auf die Fans.

Genießt in der Zwischenzeit den Sommer, ich halte euch auf dem Laufenden,

Euer Krafti

 

SGT_2018 (19)

Nix wars mit dem Sieg bei der heurigen SGT…

Es war einmal mehr richtig lässig mit anderen Skisprungnationen eine gemütliche Runde Golf zu spielen. Die Skijumpers‘ Golf Trophy ist jedes Jahr eine sehr coole Abwechslung in echt tollem Ambiente. Wir können dort immer in tollem Ambiente ein paar Löcher spielen und uns nebenher über Dinge unterhalten, die nicht zwingend etwas mit dem Skispringen zu tun haben.

Die Golf Trophy hätte auch heuer wieder so schön werden können… aber nicht mit dem Golf, das ich gespielt habe 😀 heuer war in Sachen Golf einfach nicht mein Tag. Aber wie das eben so ist, gehört auch das (leider) dazu. Natürlich steht die Golf Trophy im Zeichen von Spaß und einem „freundschaftlichen Ländervergleich“ aber den Wettkampfgedanken kann man als Sportler nicht ganz ausblenden 😉 Ich war mit Johann Andre Forfang gemeinsam auf der Runde, wir haben uns gut unterhalten und Johann hatte dann in Sachen Golf das bessere Ende für sich.

Nicht nur Johann sondern das ganze norwegische Team durfte am Ende jubeln – zum ersten Mal ist der Titel heuer an die Norges gegangen… das muss sich nächstes Jahr wieder ändern 😀
Nein Spaß beiseite, wir waren heuer mit Amerika, Kanada, den Norges und uns Österreichern wieder eine coole, lockere, bunte Truppe und ich freue mich schon aufs nächste Jahr.

In den kommenden Wochen geht es aber wieder weg vom Golfplatz und in die Kraftkammer bzw. auf die ein oder andere Schanze zum Springen. Kurse in Faak, Oberstdorf und Wisla stehen auf dem Plan. Jetzt heißt es wieder schwitzen für die kommende Saison mit DEM Highlight – der HEIM WM in Seefeld 2019.

Bis bald und eine gute Zeit,
Krafti.

Krafti news

Eine weitere Saison ist in den Büchern…

Und schon wieder ist eine weitere Saison Vergangenheit. Es war eine sehr spannende und ohne Zweifel ereignisreiche Saison für mich und das gesamte Team.

Eine Saison, die einmal mehr sehr viele Highlights bereitgehalten hat. Natürlich stand diese Saison unter den Olympischen Ringen und der Gedanke rund um Olympia war natürlich schon in der Vorbereitung mit dabei, das ist ganz klar.

Aber diese Saison hatte mit der Skiflug WM in Oberstdorf und dem jährlichen Highlight, der Vierschanzentournee, weit mehr zu bieten als die Spiele alleine.
Meine Saison hat sehr gut begonnen. Ich kann fast sagen so, wie die alte aufgehört hat. Leider, aber auch das ist menschlich, hatte ich dann zur Mitte der Saison ein bisschen zu kämpfen. Dass dieser Kampf dann genau bei der Vierschanzentournee seinen „Höhepunkt“ findet, ist natürlich bitter, aber auch das gehört dazu. Ich war dann bei der Skiflug WM vom Gefühl her wieder besser dabei und wurde am Ende Vierter. Einer von gefühlt 100 vierten Plätzen in dieser Saison ;).

Bei meinen ersten Olympischen Spielen war es auch etwas schwierig für mich. Ich habe mich besser gefühlt, als es dann am Ende auf der Ergebnisliste ausgeschaut hat. Es war ein super Erlebnis bei Olympia dabei zu sein und bei den nächsten Olympischen Spielen kann alles schon wieder ganz anders ausschauen.

Mit der Raw Air Tour und dem abschließenden Bewerb in Planica bin ich dann wieder richtig richtig gut ins Fliegen gekommen. Das hat wirklich Spaß gemacht und wenn es an diesem Zeitpunkt nach mir gegangen wäre, hätte die Saison ruhig noch ein paar Wochen gehen können. Am Ende der Saison blicke ich dann doch auf sehr viele schöne Momente, eine Podestplätze und Top Ergebnisse zurück und mit diesem Gefühl gehe ich jetzt auch in den Frühling/Sommer und dann wieder in die kommende Vorbereitung.

Jetzt im Frühling/Sommer werde ich mir ein paar Tage Urlaub gönnen, viel in der heimischen Natur unterwegs sein, Mountainbiken und das feine Wetter genießen bevor es Ende April dann wieder los geht mit den ersten Trainings.

Ich wünsche euch in der Zwischenzeit einen schönen Frühling und danke fürs Daumen Drücken über die ganze Saison,

euer Krafti.

krafti blog

Bye Bye Raw Air Tour, Hallo Planica…

Es war wie erwartet das Monsterprogramm, das uns bei der RAW Air erwarten sollte. 10 Wettkämpfe an 10 Tagen sind schon wirklich die Ausnahme und deshalb auch körperlich sehr anstrengend aber die Raw Air ist natürlich auch gerade deshalb etwas sehr Besonderes.

Ich kann unterm Strich sagen, dass die heurige RAW Air eine mega coole war. Ich bin immer besser in Schuss gekommen und ich habe gemerkt, dass mir die Sprünge teilweise schon wieder um einiges leichter von der Hand gegangen sind. Das war schon ein sehr gutes Gefühl und ich bin froh, dass ich während der Raw Air noch einmal so ein positives Gefühl habe aufbauen können. Es waren sehr viele schöne Momente dabei, die mir richtig getaugt haben. Der wohl schönste war gemeinsam mit meinem Zimmerkollegen Michi beim Bewerb in Oslo am Podest zu stehen – das war schon sehr cool und natürlich auch das Stockerl mit dem Team war richtig super. Ein lässiges Gefühl, mit dem ganzen Team auf dem Stockerl stehen zu können.

Ich habe bis zum Schluss gekämpft, wollte gesamt am Podest stehen, am Ende hat es aber knapp nicht gereicht. Es waren auch am letzten Tag in Vikersund noch einmal zwei gute Flüge – aber eben nur gut und keine „Raketen“…

Ich kann jetzt aber von der Raw Air sehr viel mitnehmen, und freue mich jetzt sehr auf das Finale in Planica. Planica ist immer etwas sehr spezielles. Die Saison geht dort zu Ende, wir haben dort meistens traumhaftes Wetter, die Schanze ist meine Lieblingsschanze und die Fans machen diesen Abschluss zu einem ganz ganz besonderen. Freund und Familie werden auch da sein, mich noch einmal richtig anfeuern und wir werden schaun was geht :)

Ich fühle mich auf jeden Fall richtig bereit, bin körperlich noch fit und die Vorfreude ist sehr groß für das grande Finale.

Danke für das Daumen drücken über die ganze Saison und auch noch einmal fürs kommende Wochenende,

Krafti

Krafti

Endspurt

Und schon ist wieder März und die letzten Springen der Saison stehen an. Unglaublich, wie schnell eine Weltcupsaison immer vergeht.

Leider lief es bei Olympia nicht wie gewünscht, aber ich habe bei diesen Spielen sicher sehr viel gelernt. Dass ich geduldig bleiben und geduldig weiterarbeiten muss – es kann nicht immer einfach gehen. Sicher habe ich mir meine ersten Olympischen Spiele anders vorgestellt und natürlich wollte ich mit einem coolen Sprung zumindest noch einen schönen Abschluss machen, aber es ging in diesem Moment leider nicht. Es hat einfach nicht für ganz vorne gereicht. Ich werde es weiter und wieder probieren, aber vor allem werde ich aus dieser Situation sehr viel mitnehmen und viel lernen. Für meine nächsten Olympischen Spiele habe ich auf jeden Fall viele wertvolle Erfahrungen gesammelt. Ich habe bei diesen Spielen auch viele Gänsehaut Momente gehabt, allerdings durch andere Sportler und ich nehme einiges von diesen Emotionen und von diesem Flair mit. Die Skisprung-Medaillen sind auf jeden Fall an die besten Sportler gegangen, in den Einzelbewerben, wie im Team.

Dafür lief es beim ersten Wettkampf nach den Spielen wieder sehr gut. Platz 3 in Lahti zeigt mir, dass ich nichts verlernt habe – dass ich mit der Spitze mitspringen kann.

Mit der RAW Air kommt jetzt ein Monsterprogramm, aber ich fühle mich auf jeden Fall bereit dafür!

In der verbleibenden Saison möchte ich versuchen mich wieder vorne festzubeißen und zu kämpfen – das ist das große Ziel. Wenn ich das jetzt noch einmal schaffe, wäre das ein guter Schritt in die richtige Richtung und ich könnte trotz alledem ein wenig zufriedener mit mir sein.

Also drückt mir für die restlichen Springen noch einmal fest die Daumen.

26229714_1287423354734465_6180660951313379664_n

Zieeeeeeh!

Der Auftakt zu den Skiflugtagen ist gemacht – erst Bad Mitterndorf dann Oberstdorf. Leider musste aber der zweite Bewerb am Kulm wetterbedingt abgesagt werden.  Der Freitag und Samstag waren aber schon mal nicht so schlecht. Allerdings ist immer noch etwas Luft nach oben und das werde ich kommendes Wochenende in Oberstdorf hoffentlich zeigen können, um dort dann um die Medaillen mitspringen zu können. Insofern werden wir uns jetzt bestmöglich auf die Skiflug-WM vorbeireiten!

Und ab Freitag ist dann wieder Daumendrücken angesagt 😉

26169097_1282636788546455_2501511371184467020_n

Das war die 66. Vierschanzentournee

Und wieder geht eine Tournee zu Ende, mit einem würdigen Sieger namens Kamil Stoch, der nach Sven Hannawald als zweiter alle vier Springen gewinnen konnte. Hut ab und Gratulation!

Für mich verlief die Vierschanzentournee natürlich nicht ganz nach Wunsch. Der Start in Oberstdorf war mir durchaus geglückt, auch wenn ich im 2. Durchgang leider etwas Pech hatte und schlussendlich auf Platz 4 landete. Auch in Bischofshofen lief es nicht schlecht, so dass ich nur knapp am Stockerl vorbeigeflogen bin. In Garmisch-Partenkirchnen und Innsbruck wollte es aber irgendwie nicht funktionieren.

Insofern wird die Tournee jetzt abgehakt und mit dem guten Gefühl aus Bischofshofen geht es nun an den Kulm zum ersten Skiflugweltcup dieser Saison. Skiiiiiflieeeeeegen!!! Dafür fängt jeder Skispringer mit diesem Sport an, um über 200m zu fliegen. Ihr merkt, ich freue mich schon sehr darauf. Und auch auf die zahlreichen österreichischen Fans an der Schanze.

Also Mund abputzen und weiter geht’s!

IMG_3456

Auf zur Tournee!!!

Es ist wieder soweit, das jährliche Highlight im Skisprungkalender steht vor der Tür – die 66. Vierschanzentournee. 4 Schanzen mit 4 Wettkämpfen in wenigen Tagen und jede Menge Trubel rundherum. Darauf freut sich jeder Skispringer über den ganzen Sommer.

Nach Engelberg, wo es für mich ganz gut lief, immerhin Qualisieger und ein dritter Platz, war noch ein kurzer Trainingskurs in Garmisch/Seefeld angesagt bevor es für ein paar ruhige Tage zur Familie nach Hause ging.

Weihnachten ist bei uns immer ganz traditionell im Kreise der Liebsten mit gutem Essen und auch ein paar Weihnachtsliedern 😉 Tage, die ich sehr genieße!!

Aber nun ist Schluss mit Ruhe. Morgen steht in Oberstdorf bereits die Qualifikation auf dem Programm und ich kann es kaum mehr erwarten. Ich fühle mich gut, werde alles geben und dann schauen wir was am Ende rauskommt. Die Konkurrenz ist zwar sehr stark, aber ich will wieder vorne dabei sein.

Also Daumen drücken! :-)

23561825_1252517214891746_5984179415492458374_n

Sie fliegen wieder!

Das erste Weltcup-Wochenende wäre also geschafft. Naja, nicht nur geschafft, eigentlich war es gleich schon richtig genial.

Der Teambewerb hat mega Spaß gemacht. Mit Michi, Daniel und Clemens waren wir eine brutal junge Truppe. Für Daniel war es überhaupt der erste Teambewerb. Und Michi, quasi unser Opa mit 26 ;-), ist trotz Verletzung  super gesprungen. Und Platz 2 in der Endabrechnung war eine richtig gute Leistung.

Aber auch mit dem Sonntag kann ich mehr als zufrieden sein. Das Ziel war an die letzte Saison anzuknüpfen und das ist mir mit dem Stockerl auf jeden Fall gelungen. Es war ein enger Wettkampf und das es gleich wieder so läuft, das ist natürlich genial. Außerdem Gratulation an Hubi! Richtig starker Wettkampf! Ich wünsche ihm, dass er so unbeschwert weiterspringt.

Für diese Woche steht die Kraftkammer bzw. Erholung auf dem Programm, um nächstes Wochenende in Ruka wieder voll fit an den Start zu gehen.

Bis dahin,
euer Krafti