1Y6A2705

Das war die 68. Vierschanzentournee

Genauso schnell wie sie begonnen hat, ist sie auch schon wieder vorbei – die 68. Vierschanzentournee ist in den Büchern. Es war einmal mehr eine ereignisreiche Tournee und schnell nach Beginn war klar, warum die Tournee DAS Highlight in unserem Skisprungkalender ist. Die Atmosphäre, die Fans, das Rundherum, die Springen in Österreich – einfach alles daran ist mehr als speziell.

Die Tournee hat für mich gleich ganz oben am Stockerl begonnen… leider „nur“ in der Quali 😉 Am Tag darauf hat es leider mit Platz 4 nicht ganz fürs Podium gereicht. (Apropos Platz 4 – darauf werden wir noch öfter zurückkommen bei dieser Tournee…)
Nach Oberstdorf ist vor Garmisch und mit Garmisch habe ich ja immer wieder meine liebe Not… Am Tag davor hat Michi und mich noch eine Verkühlung erwischt und mir waren in Garmisch schon etwas angeschlagen, aber auch das gehört bei der Tournee leider schon ein bisschen zum „Inventar“ :/ Am Ende war ich mit Platz 13 gar nicht sooo unzufrieden und im Vergleich zu den Vorjahren war das ja ein Bombenergebnis für Garmisch 😀

Nach Garmisch stand dann für uns österreichischen Springer mit den Bewerben in Innsbruck und Bischofshofen das wahre Highlight der Tournee auf dem Programm – die Springen daheim vor eigenem Publikum. Die Vorfreude eilt diesen Springen immer schon voraus und natürlich sind die Bewerbe bei der Tournee in rot-weiß-rot die schönsten. In Innsbruck durfte ich mich am Ende über Platz 4 freuen, auch wenn ein Stockerlplatz sehr schön gewesen wäre.

Mit dem Springen in Bischofshofen findet die Tournee jährlich ihr großes Ende. Ein wahres Finale daheim für mich und die Jungs. Mit richtig toller Unterstzützung unserer heimischen Fans reichte es in der Quali abermals für Platz 1. Am darauffolgenden Bewerbstag schrammte ich dann knapp am Podest vorbei und wurde am Ende (ihr wisst, was kommt) VIERTER… In Bischofshofen war es also letztendlich mein dritter vierter Platz bei dieser Tournee – von meiner Seite aus, hätte ich das Kontingent an vierten Plätzen ausgeschöpft 😉

Alles in Allem darf ich aber auf eine gute Tournee zurückblicken, mit vielen vierten Plätzen und einmal mehr tollen Impressionen und Emotionen und einem 5. Platz am Ende in der Gesamtwertung.
Gratulation an dieser Stelle an einen wahnsinnig starken und verdienten Sieger Dawid Kubacki – das war richtig stark!! Vielen Dank auch noch an alle Fans, ihr habt diese Tournee einmal mehr zu einer ganz ganz besonderen gemacht.
Für mich geht es jetzt weiter mit den Bewerben im italienischen Val di Fiemme.

Wir hören/lesen uns, danke noch einmal für eure Unterstützung,
Krafti.